Das Bundesjugendlager

Als größte gemeinschaftliche Aktion des Jugendverbandes ist das Bundesjugendlager bei vielen Malteser Jugendlichen ein Jahreshighlight und fester Bestandteil der Sommerplanungen. Bereits seit 1982 gibt es das Zeltlager, an dem Malteser Jugendliche aus ganz Deutschland teilnehmen und sich in jedem Jahr an einem anderen Ort treffen. Dabei versammelten sich in manchen Jahren bereits über 800 Mitglieder und Freunde gemeinsam auf dem Zeltplatz.

Der Lagerplatz wechselt von Jahr zu Jahr und die Teilnehmenden fahren an die unterschiedlichsten Orte innerhalb Deutschlands. So können die Kinder und Jugendlichen auch jedes Jahr aufs Neue die Besonderheiten der Region, in der das Lager stattfindet, kennenlernen. Üblicherweise wird das Bundesjugendlager in jedem Jahr von einem anderen Diözesanverband ausgerichtet. Seit 2019 testet die Malteser Jugend in den "ungeraden" Kalenderjahren das neue Format "wilde Wiese", während in den "geraden" Jahren weiterhin das Lager mit diözesaner Anbindung stattfindet. Neue Besonderheiten an der wilden Wiese sind dabei, dass die Vorbereitung durch ein bundesweit organisiertes Planungsteam übernommen wird, dass das Programm in der Lagerwoche freier gestaltbar ist und dass die Gruppen ihr Essen während des Lagers selbst zubereiten können.
Die Gestaltung des Lagermottos und die Planung des Lagers übernehmen in den geraden Kalenderjahren der ausrichtende Diözesanverband und der Arbeitskreis Bundesjugendlager. So können jährlich neue Ideen einfließen und gleichzeitig auf einen großen Erfahrungsschatz in der Lagervorbereitung zurückgegriffen werden. 

 

Eine Woche im Zeltlager

Das BuJuLa beginnt und endet immer samstags. Während der An- und Abreisetag größtenteils für den Auf- und Abbau vorgesehen sind, sind die restlichen sechs Tage mit einem bunten Programm ausgestaltet. Tagsüber gibt es verschiedenste Aktionen: Geländespiele, kreative Workshops und Bastelangebote, Olympiaden, Schnitzeljaden in der Stadt, Sportangebote und Sozialaktionen sind dabei nur ein Teil des Programms, das den Teilnehmenden Jahr für Jahr eine abweschlungsreiche Zeit ermöglicht. Begleitet wird der Alltag natürlich von gemeinsamen Abenden am Lagerfeuer, spirituellen Elementen, neuen Begegnungen und Freundschaften und gemeinschaftlichen Aktionen in der Gruppe aus der eigenen Stadt. 

 

Teilnahme mit der eigenen Ortsgruppe

Jedes Jahr im Frühling startet die Anmeldephase für das Lager. Die Anmeldedokumente werden dann einerseits über die Diözesanjugendreferent/innen verteilt, stehen andererseits aber auch hier auf unserer Website zur Verfügung. Die Anmeldung ist für alle Gruppen mit mindestens einer volljährigen und ausgebildeten Gruppenleitung möglich. Wie genau das Anmelden funktioniert, erklären wir auch hier auf der Website. Unter Umständen ist es auch eine Option, sich mit Teilnehmenden aus mehreren Gliederungen zusammenzuschließen, wenn nicht genügend Gruppenleitende da sind oder um die Materialplanung zu vereinfachen. Für alle Rückfragen zur Anmeldung steht auch das Bundesjugendreferat gerne zur Verfügung.